Erdgasfahrzeuge

Download PDF

Erdgasfahrzeuge, eine Alternative zu Benziner und Dieselfahrzeugen ?

Erdgasfahrzeuge werden in Deutschland immer beliebter. Das sieht man vor allem daran, dass in vielen Städten die ortsansässigen öffentlichen Busnetze und auch Taxiunternehmen auf Erdgas umgestellt haben. Aber auch viele Privatpersonen haben das Sparpotenzial von Erdgasfahrzeugen entdeckt. Es gibt sowohl eine Vielzahl an Privatfahrzeugen, als auch Nutzfahrzeuge, welche vom Werk aus ausgerüstet sind. Erdgasfahrzeuge sind außerdem sehr schonend für die Umwelt, denn Erdgas verbrennt sehr sauber.

Sicherheit

Ein großes Vorurteil gegenüber erdgasbetriebenen Fahrzeugen ist, dass sie nicht sicher sind. Dies jedoch wurde vom ADAC im Jahr 2005 widerlegt. Der ADAC hat einen Crashtest mit einen Opel Zafira mit Erdgasantrieb durchgeführt und zusätzlich das Fahrzeug kontrolliert in Brand gesetzt. Bei diesem Test ist gaben die Überdruckventile das Gas kontrolliert an die Umgebung ab und es kam zu keiner Explosion.

Tankstellennetz

Bei der Einführung von Erdgasfahrzeugen fand man die meisten Tankstellen auf den Betriebsgeländen von Gasversorgern oder auch Busunternehmen und man konnte diese nur benutzen, wenn man dies vorher beantragt hatte. Und außerdem waren diese Tankstellen auch nicht flächendeckend. Heutzutage ist dies nicht mehr so. Das Tankstellennetz hat sich stark vergrößert. Es existieren momentan zwischen 700 und 800 Tankstellen. Diese sind alle öffentlich zugänglich und befinden sich zum großen Teil an Markentankstellen wie Aral, Esso oder Shell. Das bedeutet, dass man es nun schafft von der Ostsee bis zum Bodensee zu fahren ohne einmal auf Benzin umschalten zu müssen.

Was kostet Erdgas ?

Der Preis für ein Kilogramm Erdgas in Deutschland schwangt derzeit zwischen 50 und 80 Cent(im Schnitt 68 Cent). Dieser Preis ist jedoch nicht direkt mit einen Liter Benzin oder Diesel vergleichbar, denn 1 Kg Erdgas hat einen 1,5fachen Energiegehalt wie Benzin. Das bedeutet, dass ca. 0,67 Kg Erdgas einem Liter Benzin entsprechen. Also zahlt man 46 Cent (0,67 Kg mal 68 Cent/Kg )für Erdgas im Gegensatz zu 1,35 € für Benzin. Somit liegt das Sparpotenzial bei ungefähr 40 % von Erdgas gegenüber Benzin.

Wie bekomme ich ein Erdgasfahrzeug ?

Eine Möglichkeit ist es ein Erdgasfahrzeug direkt vom Händler zu kaufen und die andere Möglichkeit ist es, dass eigene Auto umzurüsten. Der Vorteil eines Fahrzeuges vom Werk ist, dass die Erdgasflaschen meistens Unterflur eingebaut sind und man somit die Flaschen selber nie zu Gesicht bekommt. Und der Mehrpreis eines Erdgasfahrzeuges, wie zum Beispiel der Opel Zafira CNG (Erdgasbetrieben) kostet nur 2.500 € mehr als der Benziner. Beim Umrüsten hingegen verliert man meist an Platz im Kofferraum oder verliert an Bodenfreiheit, da die Flaschen entweder im Kofferraum oder unten am Fahrzeug angebracht werden müssen. Der Preis für eine Umrüstung schwankt zwischen 2.500 € und 4.500 € und setzt natürlich voraus das ihr Auto einen gültigen TÜV hat.

Lohnt sich der Kauf eines Erdgas-Fahrzeugs?

Ein Erdgasfahrzeug vom Werk ist jedoch teurer als das gleiche Modell als Benziner. Beim Opel Zafira zum Beispiel handelt es sich hier um ca. 2.500 €. Aber die folgende Rechnung zeigt, dass sich der Mehraufwand sehr schnell rentiert:

Gehen wir von einer Fahrleistung im Jahr von 25.000 km, einen Durchschnittverbrauch von 6 Litern auf 100 Kilometer und einen durchschnittlichen Benzinpreis von 1,50 €. Das sind dann 2250 € Benzinkosten. Wir haben gesagt, dass man mit Erdgas nur 60 % der Kosten hat also 1350 €. Das ist eine Differenz von 900 €. Das zeigt, dass der Mehraufwand für ein Erdgasfahrzeug sich nach 3 Jahren rentiert hat. Der Zeitraum verkürzt sich jedoch wenn man mehr Kilometer fährt.

Weiterhin muss man noch sagen, dass der niedrige Mineralölsteuersatz für Erdgas bis 2018 festgesetzt ist und man somit die nächsten 7 Jahre damit planen kann.

Back to Top