Gas sparen

Download PDF

TÜV geprüfte Benutzerfreundlichkeit, Datensicherheit und Funktionalität
Richtwerte:
Wohnung 50 m²: ca. 5.000 kWh
Wohnung 100 m²: ca. 12.000 kWh
Reihenhaus: ca. 20.000 kWh
Einfamilienhaus: ca. 35.000 kWh
?
Postleitzahl

Die Postleitzahl, an der in Zukunft das Gas bezogen werden soll.

?
Gasverbrauch

Geben Sie an, wie viel Gas Sie im Jahr verbrauchen. Verwenden Sie dazu einfach Ihre letzte Jahresrechnung Ihres bisherigen Gasanbieters. Sollten Sie Ihren persönlichen Gasverbrauch nicht kennen, können Sie sich an die angezeigten Richtwerte halten:

Wohnung 30 m²:ca. 3.800 kWh / 380 m³
Wohnung 60 m²:ca. 7.500 kWh / 750 m³
Wohnung 90 m²:ca. 11.000 kWh / 1100 m³
Wohnung 150 m²:ca. 18.000 kWh / 1.800 m³
Reihenhaus:ca. 20.000 kWh / 2.000 m³
Einfamilienhaus:ca. 35.000 kWh / 3.500 m³

?
Vertragslaufzeit

Es werden nur Tarife mit der maximalen gewünschten Vertragslaufzeit angezeigt. Je kürzer die Vertragslaufzeit, desto höher ist Ihre Flexibilität, wenn Sie zukünftig erneut wechseln wollen.
Verbraucherverbände raten zu einer maximalen Vertragslaufzeit von einem Jahr.

?
Abschlagszahlung

Alle Gasanbieter fordern Abschlagszahlungen. Je mehr Sie voraus bezahlen (bis zu einer Jahresrechnung), desto günstiger ist der Tarif.
Im Falle einer Insolvenz des Anbieters ist Ihre Vorauszahlung in der Regel verloren.

   
?
Nutzung

Nutzen Sie das Gas privat oder als Firma? Als Firma wechseln Sie bitte zu gewerblich.

    
?
Nur Ökogas

Es werden nur Tarife angezeigt, bei denen entweder ein bestimmter Anteil an Biogas garantiert wird oder der Gaslieferant sich verpflichtet, für den CO2-Ausstoß entsprechende Ausgleichsmaßnahmen durchzuführen.

    
?
Neukundenbonus berücksichtigen

Viele Anbieter geben im ersten Jahr einen einmaligen Bonus. Wenn Sie dieses Feld nicht abwählen, wird der Neukundenbonus von den Kosten des ersten Jahres abgezogen, da es sich um einen geldwerten Vorteil handelt. Wählen Sie dieses Feld ab, werden einmalige Boni nicht berücksichtigt.

    
?
kWh-Pakete und Tarife mit Mehr-/Minderverbrauchsaufschlag anzeigen

Bei Pakettarifen kaufen Sie eine feste Energiemenge. Sollte Ihr Verbrauch während der Vertragslaufzeit geringer sein, verfallen nicht genutzte Mengen. Mehrverbrauch wird in Rechnung gestellt - in der Regel zu einem höheren Preis als ortsüblich. Bei Tarifen mit Mehr-/Minderverbrauchsaufschlag werden beim Über- bzw. Unterschreiten bestimmter Verbrauchsgrenzen Preisaufschläge fällig. Sie sollten einen solchen Tarif nur wählen, wenn Sie Ihren Stromverbrauch gut einschätzen können und dieser relativ stabil ist.

    
?
Nur Tarife mit Preisgarantie/Preisfixierung

Wenn Sie diese Option wählen, garantiert Ihnen der Anbieter zumindest alle Preisbestandteile mit Ausnahme von Steuern und Abgaben für einen Zeitraum von meist 12 Monaten. Damit können Sie sich gegen steigende Preise absichern. Die Preisgarantie (beste Garantie) umschließt alle Preisbestandteile, die Preisfixierung umschließt alle Preisbestanteile mit Ausnahme jeglicher Steuern und Abgaben.

    
?
CHECK24-Richtlinien berücksichtigen

Einzelne Tarife erfüllen die Ansprüche an den Verbraucherschutz nicht, die CHECK24 als notwendig ansieht. Wenn diese Option aktiviert ist, werden Ihnen derartige Angebote in der Ergebnisliste nicht angezeigt.

    
* Pflichtfeld

In Zeiten steigender Energiepreise, sowie schwindender natürlicher Ressourcen, ist es notwendig den Verbrauch an Gas zu reduzieren. Einsparungen am Verbrauch können Sie sowohl durch Modernisierungen, als auch durch einen bewussten Verbrauch erzielen. Im Folgenden finden Sie eine Aufstellung verschiedener Sparmöglichkeiten.

Zwar bietet ein Gasanbieterwechsel keine direkte Ersparnis von Gas, jedoch können so die Kosten des Gasverbrauches gesenkt werden. Hierzu hilft es, dass sie Ihre Vertragskonditionen kennen, um diese mit anderen Angeboten zu vergleichen. Am besten gleich den Gasanbieter wechseln!

Wärmedämmung des Gebäudes

Ein wichtiger Faktor für eine grundlegende Energieersparnis ist eine ausreichende Dämmung des Gebäudes. Besonderes in Altbauten ist kaum eine ausreichende Dämmungsschicht zu finden. Insbesondere über alte Fenster geht eine Menge Energie verloren. Auskunft über die Energieeigenschaften Ihres Gebäudes liefert beispielsweise ein Energiepass. Ferner können mit einer Wärmebildkamera Schwachstellen in der Wärmedämmung erkannt werden und folglich ausgebessert werden. Eine Investition in eine ausreichende Dämmung amortisiert sich in der Regel durch die hohe Energieersparnis sehr schnell. Außerdem sind für Modernisierungen häufig Fördermöglichkeiten vorhanden.

Verfügt Ihr Haus über einen veralteten Brennwertkessel, ist hier das größte Energiesparpotential zu finden. Indem Sie ihre Brennwerttechnik aufrüsten, können sie 20 bis 40% des jährlichen Verbrauchs einsparen. Im Gegensatz zu den älteren Heizkesseln, wird die Abwärme des Abgases mit Moderner Brennwerttechnik nicht aus dem Schornstein geleitet, sondern ebenfalls genutzt.

Überprüfung der bestehenden Heizungsanlage

Ein weiterer Ansatz zur Einsparung von Gas ist die Überprüfung der Speicheranlage. Diese ist häufig schlecht isoliert was dazu führt, dass sie Wärme abstrahlt, anstatt diese der Heizung zur Verfügung zu stellen. Selbiges gilt auch für die abführenden Leitungen. Als Kontrolle können Sie die Temperatur im Heizungskeller ermitteln. Ist diese hoch, ist davon auszugehen, dass unnötig Wärme verloren geht.

Als wichtiger Faktor gilt zudem die fristgerechte Reinigung und Wartung der Heizungsanlage. Nur ein Fachmann kann etwaige Unregelmäßigkeiten aufspüren und beheben. Dieser kann auch auf Verbesserungsmöglichkeiten hinweisen. Außerdem kann ein Fachmann die Einstellungen des Kessels überprüfen und gegebenenfalls anpassen.

Richtig lüften und heizen

Neben den Modernisierungen des Hauses beziehungsweise der Heizanlage stellt das eigene Verhalten ein Sparpotential von Gas dar. So gilt es beim Lüften während der Heizperiode einige Tipps einzuhalten. Es sollte 2- bis 3-mal täglich für 5 Minuten kräftig gelüftet werden. Längere Zeiten wirken nachteilig, da die Wohnung erst wieder komplett geheizt werden müsste. Generell sollten die Fenster verschlossen bleiben, wenn nicht gerade komplett gelüftet werden soll.

Ferner können Sie Gas sparen indem Sie ihre Heizgewohnheiten anpassen. Ein Thermostat hilft die Temperatur auf ein erträgliches Maß einzustellen und konstant zu halten. Hier gilt für Wohnräume ein Richtwert von 20°C. Schlafräume können kühler eingestellt werden. Thermostate ermöglichen ebenfalls individuelle Hauptheizzeiten, sowie eine Nachtabsenkung. Hier bietet sich ein hohes Sparpotential. Bei der Installation der Heizkörper sollten Sie darauf achten, dass diese den Raum komplett heizen können. Nach der Montage sollte der Heizkörper nicht zugestellt werden, da dies den Wärmefluss stört. Zudem ist eine Entlüftung des Heizkörpers in regelmäßigen Abständen anzuraten. Dies sollte mindestens einmal pro Heizperiode erfolgen, da es sonst zu Störungen im Warmwasserfluss der Heizung kommen kann. Das Ihr Heizkörper entlüftete werden sollte, können sie an einem blubbernden Geräusch in Ihrer Heizung hören.

Tipp: Wechseln Sie den Gasanbieter! Mit einem Gaspreisvergleich, wie er z.B. von Gasrechner-24.de angeboten wird, können Sie bis zu 300 Euro im Jahr sparen. Durch das enorm hohe Potential Geld zu sparen, lohnt es sich in jedem Fall einen Vergleich anzustellen. Gaspreise vergleichen können Sie z.B. auch auf dieser verlinkten Website.

Back to Top